Studie: Smartphone-Besitzer nutzen ihre Apps wenig


Weniger als die Hälfte (42 Prozent) der Smartphone-Besitzer in den USA haben zusätzliche Apps auf ihrem Gerät. Laut einer Studie des US-amerikanischen Meinungsforschungsinstitut Pew Research Center benutzen außerdem 68 Prozent der User maximal fünf Apps pro Woche. 17 Prozent verwenden überhaupt keine Applikationen regelmäßig. Im Vergleich zum Jahr 2009 hat sich die Anteil an Handybesitzern mit heruntergeladenen Apps auf dem Mobilgerät von 22 Prozent auf den heutigen Wert fast verdoppelt. Laut einer weiteren Studie haben 46 Prozent der App-Besitzer jemals für eine App bezahlt.

Durchschnittlich 90 Minuten am Tag beschäftigen sich die Smartphone-Besitzer in den USA mit ihrem Gerät. Schaut man sich die aktuelle Menge an App-Downloads an, liegt die Vermutung nahe, dass viele Benutzer zwar Apps herunterladen, sie aber anschließend kaum verwenden. Spiele und vorinstallierte Apps wurden in der Studie nicht beachtet. (hcz)

Quelle: http://www.heise.de/newsticker/meldung/Studie-Smartphone-Besitzer-nutzen-ihre-Apps-wenig-1426655.html

 

Ob das an der oft mangelhaften Usability liegt? Oder weil viele Marketingapps einfach oft nicht über den Nutzungskontext des Users nachdenken? Gibt jedenfalls zu denken. #anna

Comments & Responses

Comments are closed.